2019 – Paul Revellio

Sonderausstellung von Paul Revellio:
Malerei und Lithographie

Ausstellungseröffnung mit Lithographievorführung: Freitag, 28. Juni 2019, 19.00 Uhr

Öffnungszeiten: Jeden Sonntag von 13.30 Uhr – 17.00 Uhr

 

Aufgewachsen in Villingen im Schwarzwald als Sohn eines Druckereibesitzers ist Paul Revellio der Familientradition treu geblieben. Zu seinen künstlerischen Medien zählt neben der Malerei die Lithographie, eine Drucktechnik, die von Aloys Senefelder vor über 200 Jahren erfunden wurde.

Seit 2007 betreibt Paul Revellio in Mühlacker eine Lithowerkstatt, wo er seine eigenen Lithographien druckt. Sein Malatelier befindet sich in Sachsenheim.

1957 in Donaueschingen geboren, studierte Revellio von 1980 bis 1988 an der Hochschule der Künste in Berlin (heute Universität der Künste) bei Georg Baselitz, Walter Stöhrer und Werner Volkert. Dort erlernte er auch die Grundlagen der Lithographie.

Revellio war 1989 Edenkoben-Stipendiat des Landes Rheinland-Pfalz. 1991 erhielt er den Ernst-Barlach-Preis. 1993 war er Stipendiat der Karl-Hofer-Gesellschaft in Berlin.

In Mühlacker engagiert er sich in der Künstlergruppe Mühlacker.

Zu seinen Bildthemen gehören Sekttrinker, Spaghettiesser, Narren, Badende und die „Glotzer“, die inzwischen zu seinem Markenzeichen geworden sind. Die intensiv leuchtenden bunten Farben der „Glotzer“, die auf den ersten Blick für abstrakte geometrische Bildkompositionen gehalten werden könnten, verbreiten eine positive Grundstimmung. Bei näherer Betrachtung lassen sich jedoch durchaus gegenständliche erstaunlich ausdrucksstarke Gesichter oder Gesichtsausschnitte erkennen.

Am Tag der Ausstellungseröffnung wird Paul Revellio seine transportable Lithopresse aufbauen und den Druck einer Lithographie demonstrieren. Sie erfahren, wie dieses Flachdruckverfahren funktioniert und wie es vor 220 Jahren in München erfunden wurde.

 

Homepage: paulrevellio.de